Einblicke ins Studium

Wir haben bei unseren Maschinenbau-Studierenden nachgefragt, welche Erfahrungen sie während des Studiums gemacht haben und warum sie es weiterempfehlen würden. Viel Spaß beim Stöbern!

Maschinenbau

Jonathan Wahl

Ich bin Jonathan. Nun im vierten Semester an der DHBW Lörrach. Hier studiere ich Maschinenbau und im Wechsel zu den Theoriephasen bin ich in der Firma ROTZLER in Steinen. Da komme ich auch her, aus Steinen. Und hier wohne ich nach wie vor. Ist eben schön günstig. ;)

Sehr gerne verbringe ich meine Zeit draußen an der Luft. Fahrrad fahren, Spikeball und laufen… Freitags und sonntags bin ich in der AB Gemeinde Steinen und besuche dort die Gottesdienste sowie Jugendveranstaltungen und helfe bei dergleichen aus Überzeugung mit. Z. B. beim Kinder-Ferien-Club, kurz KFC (hierzu gibt’s auch Videos auf YouTube, vielleicht findest du mich ja in einem).

Wie ist es zum Maschinenbaustudium an der DHBW gekommen? – Ganz einfach: beworben und angenommen. Naja, nicht ganz.
Dass ich etwas Technisches machen werde stand früh fest. Deutsch und Latein waren zwar schön zu hören und auch interessant, aber Germanistik oder etwas dergleichen zu studieren…? Puuh…
Da liegen die Interessen doch anders.
So gibt ein Maschinenbaustudium viele technischen Grundlagen weiter. Auf diesen kann später in alle Richtungen aufgebaut werden. Sprich Projektmanagement oder aber Berechnung und Konstruktion.
Drittens bietet das duale Studium den perfekten Praxisbezug. Ich durfte schon vieles wieder im Unternehmen aus der Theorie hervorholen und anwenden. Z. B. eine Bewertungsmatrix oder Festigkeitsberechnung. Man merkt auch schnell, was man eventuell wieder vergessen kann ;). Bzw. man weiß ja dann, wo man es findet :D.
Ein weiterer Grund ist der finanzielle Aspekt. Sein eigenes Geld zu verdienen und lernen zu verwalten sind ganz neue Erfahrungen. Das lernt man auf der Schule höchstens bei sehr engagierten Lehrern oder in einer AG.

Das mal als kleiner Überblick. Wenn du noch mehr wissen willst, schreib mir doch gerne.

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 09. April 2021

An Herausforderungen wachsen.

Maschinenbau

Sebastian Zimmermann

An Herausforderungen wachsen.

Ich bin Sebastian, 24 Jahre alt und studiere Maschinenbau im 3. Semester (Stand 03.02.21). Meinen Weg habe ich mit einer Ausbildung zum Chemisch-Technischen-Assistenten begonnen. Anschließend habe ich in zwei Jahren mein Abitur an einer technischen Oberschule gemacht und war danach noch ein Jahr auf Reisen.

Mein dualer Partner ist die Firma allsafe GmbH & Co. KG in Engen, unweit vom Bodensee. Hier kann ich Inhalte aus dem Studium anwenden. Durch die Mitarbeiter im Prozess lerne ich auch Dinge, die nicht im Studium vorkommen. Insgesamt macht die Arbeit viel Spaß und die Aufgaben stellen eine Herausforderung dar, an denen ich täglich wachsen kann.

Der Entschluss Maschinenbau zu studieren war relativ spontan. Kleiner Tipp, bewerbt euch zeitig. Eigentlich wollte ich Physik an der Universität Basel studieren. Was mich überzeugt hat, war mein Hobby „Motorrad“ und die Faszination technischer Zusammenhänge. Für mich gibt es nichts Schöneres, als an etwas zu basteln oder etwas auszutüfteln und zu sehen, dass das tatsächlich funktioniert bzw. den Zusammenhang dahinter zu verstehen.

Ich hatte die Wahl zwischen den DHBW Standorten Lörrach und Friedrichshafen. Zu meiner Entscheidung hat mich in erster Linie der Bezug zur Heimat getrieben. Ich bin geboren und aufgewachsen im Schwarzwald. Abgesehen davon habe ich von Kollegen viel Positives von der DHBW Lörrach gehört und kann diese Eindrücke nur bestätigen.

Das Studium hat es in Bezug auf die Arbeitsintensität "in sich". Das sollte dich aber nicht davon abhalten deinem Wunsch nachzugehen. Häufig habe ich Argumente wie "dafür verdienst du als Ingenieur viel Geld" oder "Später hast du dafür einen sicheren Job" gehört. Wenn das nicht deine Hauptgründe sind, dann wird dir das Studium mit Sicherheit viel Spaß machen.

Zum Schluss noch die Frage Universität oder DHBW? Für mich ganz klar, DHBW. Das duale System bereitet auf eine Karriere in der Industrie vor und vermittelt direkten Kontakt mit dem späteren Berufsfeld. Das Gehalt, das du vom dualen Partner erhältst, ist natürlich noch ein netter Bonus.

Wenn du noch Fragen hast, fühl dich frei und kontaktier mich

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 09. April 2021

Maschinenbau

Lena Littin

Mein Name ist Lena und ich studiere momentan im 6. Semester Allgemeiner Maschinenbau an der DHBW Lörrach. Mein Ausbildungsunternehmen ist die allsafe GmbH & Co. KG in Engen.

Aufgrund meiner Affinität zu Technik und meiner Liebe zur Mathematik habe ich mich für ein duales Studium entschieden. Da ich in Lörrach aufgewachsen bin war die Entscheidung für eine andere Hochschule als die DHBW Lörrach obsolet.

Neben den großartigen Menschen hier gibt es aber noch viele attraktive Freizeitangebote. Viele davon werden von der DHBW unterstützt.

Vorteil eines dualen Studiums sind die Praxisphasen, in denen die Theorie praktisch angewandt werden kann. Im Gegensatz zu anderen Studiengängen haben wir im Maschinenbau die Möglichkeit alles selbst in den Werkstätten der DH und des Ausbildungsbetriebes zusammenzubauen, sowie Versuche durchzuführen.

Ein Plus ist aber natürlich auch die monatliche Vergütung, die aber auf der anderen Seite auch hart erarbeitet werden muss. Wer sich für ein duales Studium, insbesondere für den Bereich Maschinenbau entscheidet, sollte nicht faul sein. Jedoch kann ich euch sagen, es lohnt sich!

Falls ihr mehr wissen wollt, zögert nicht und schreibt mit einfach eine Nachricht.

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 06. April 2021

Erfahrungen sammeln!

Maschinenbau

Lukas Britsche

Erfahrungen sammeln!

Mein Name ist Lukas, ich bin 26 Jahre alt und studiere aktuell im 6. Semester Maschinenbau an der DHBW Lörrach.

Schon auf dem Technischen Gymnasium war mir klar, dass ich studieren will. Nachdem ich schon in der Ausbildung eine duale Ausbildung genießen durfte, habe ich mich für ein Duales Studium an der DHBW Lörrach entschieden. Ausschlaggebend für mich war auch der kurze Anfahrtsweg, da ich aus dem Landkreis Lörrach stamme.

Vor meinem Studium an der DHBW Lörrach habe ich bereits eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker Fachrichtung Werkzeugbau absolviert. Nach meiner Ausbildung wechselte ich zu der Firma Conductix Wampfler, um mein Duales Studium zu starten. Neben den ganzen beruflichen Dingen bin ich auch in der freiwilligen Feuerwehr, in der Fasnacht und im Sport tätig. 

An der DHBW Lörrach habe ich nur positive Erfahrungen gesammelt. Alle Dozenten sowie die Studiengangsleitungen sind freundlich. Sie haben jederzeit ein offenes Ohr, wenn Fragen und Anregungen anstehen. Solltet ihr dennoch Fragen haben und euch lieber mit Studierenden unterhalten wollen, dann dürft ihr euch gerne bei mir melden!

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 06. April 2021

Wichtige Praxiserfahrung

Maschinenbau

Vanessa Zipfel

Wichtige Praxiserfahrung

Ich bin Vanessa und ich studiere im 6. Semester Maschinenbau an der DHBW Lörrach. Mein dualer Partner ist die Kaltenbach GmbH und Co. KG in Lörrach, die im Maschinen- und Anlagenbau weltweit tätig ist.

Ich habe mein allgemeines Abitur 2018 abgeschlossen und mich direkt anschließend für das duale Studium Maschinenbau in Lörrach beworben. Grund hierfür war einerseits meine Begeisterung für Technik, die ich mit der Restauration meines VW Golf 1 Cabrio seit meinem 17. Lebensjahr auslebe, als auch mein Interesse an Naturwissenschaften in der Schule.

Zuletzt lockte mich außerdem der Fakt neben dem Studium mein eigenes Geld zu verdienen und die Nähe der DHBW Lörrach zu meinem Wohnort.

Ich bin der Meinung, dass sich für den Start in das Berufsleben als Maschinenbauingenieur, nichts besser eignet als das Duale Programm der DHBW Lörrach. Denn neben sämtlichen nötigen theoretischen Inhalten erhältst du wichtige Praxiserfahrung, die vor allem in technischen Berufen zu Beginn Goldwert ist.

Falls du noch etwas wissen musst, scheue dich nicht, mich mit Fragen zu löchern!

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 06. April 2021

Die perfekte Mischung zwischen Theorie und Praxis

Maschinenbau

Jana Müller

Die perfekte Mischung zwischen Theorie und Praxis

Ich bin Jana und habe 2020 begonnen hier an der DHBW Maschinenbau zu studieren. Mein Dualer Partner ARaymond in Lörrach stellt Schnellbefestigungssysteme für die Automobilindustrie her.

Mein beruflicher Weg begann in einem ganz anderen Bereich. Nach meinem Realschulabschluss absolvierte ich eine Ausbildung als Mediengestalterin. Während meiner Ausbildung merkte ich aber, dass ich mich mehr in den technischen Bereich orientieren will. Direkt danach holte ich deshalb meine Fachhochschulreife mit technischem Schwerpunkt nach, um anschließend Maschinenbau studieren zu können.

Vor der Bewerbung fehlte dann nur noch der Studienfähigkeitstest an der DHBW in Heilbronn, um mit Fachhochschulreife die Voraussetzungen zu erfüllen.

Durch das duale Studium hat man die perfekte Mischung zwischen Lernen von theoretischem Fachwissen und der praktischen Umsetzung während der Praxisphase im Unternehmen. Während des Studium bekommt man ein weit gefächertes Wissen vermittelt. Obwohl ich durch die Corona-Pandemie direkt mit online Unterricht starten musste, funktioniert die Organisation des Unterrichts wirklich super.

Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden. :)

Mehr erfahren?
Ich beantworte Fragen gerne per E-Mail

eingestellt am 03. Februar 2021