Studium Generale Online: Armin F. Schwolgin "Kritik und Selbstkritik in China - Grundlagen und ausgewählte Beispiele"

Mittwoch, 1. Dezember 2021 // 18 Uhr // Online-DHBW Lörrach, Kritik und Selbstkritik im kommunistischen Einparteienstaat? Auf den ersten Blick provoziert das Thema die Frage „Geht das denn überhaupt?“ Die Antwort fällt sehr vielschichtig aus: „Eigentlich nicht … Es kommt aber darauf an. Ja, aber… manchmal auch unfreiwillig, oft auch gezielt.“

Zum Inhalt:

In seiner Einführung beschäftigt sich Prof. Schwolgin zunächst mit den Grundlagen der freien Meinungsäußerung in einem monistischen kommunistischen geprägten Land. Dabei zitiert er aus dem „Kleinen roten Buch“ von Mao Zedong, der dem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet hat. Gleich zu Beginn findet sich dort ein Satz, der dem heutigen Parteichef als Blaupause zu dienen scheint: „Die Kommunistische Partei hat vor keiner Kritik Angst, weil wir Marxisten sind, weil die Wahrheit auf unserer Seite ist…“  Dieses Dogma der Unfehlbarkeit ist dem einen oder anderen noch vom Lied der Sozialistischen Arbeiterpartei der DDR geläufig: „und die Partei hat immer recht“.  An dieser „Wahrheit“ zu rütteln, wenn auch vorsichtig, ist in China in den letzten Jahren immer schwieriger, bisweilen auch gefährlicher geworden. Hin und wieder dringen kritische Äußerungen aber doch an die Öffentlichkeit. Die Beispiele der letzten Jahre reichen von der Situation in Forschung und Lehre, der Belt and Road - Initiative (neue Seidenstraße), über Covid 19, bis zur sozialen Widerstandsbewegung „Lying flat“ und den weiteren Einschränkung der Meinungsfreiheit in den sozialen Medien. Partei und Regierung nutzen ihrerseits das Instrument der Selbstkritik wieder stärker, um Druck vom Kessel der Volksmeinung zu nehmen und sich so an die Spitze der Bewegung zu setzen.

Hier geht’s zur Anmeldung zum Vortrag.

Zur Person:

Prof. Dr. Armin F. Schwolgin, Jahrgang 1953, war nach vielen Jahren leitender Tätigkeiten in der Wirtschaft (Bayer Konzern, DB Regio AG) bis 2019 Studiengangsleiter an der DHBW Lörrach. Zu seinem bevorzugtem Arbeitsgebiet gehört bis heute die Logistik in China. Im Jahre 2012 wurde er zum Adjunct Professor der Beijing Wuzi University in der chinesischen Hauptstadt ernannt, wo er seit 2019 als Visiting Professor lehrt. Weitere Lehraufträge nimmt er am Yanching Institute of Technology in Langfang/Hebei und der China Academy of Railway Sciences in Peking wahr.

Wegen der nicht vorhersehbaren Entwicklung der COVID19-Situation findet der Vortrag online statt. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung am Mittwoch, den 1. Dezember 2021, 18.00 Uhr der DHBW Lörrach ist für alle Interessierten frei. Hier geht’s zur Anmeldung zum Vortrag . Leiten Sie diese Einladung gerne weiter an Freundinnen und Freunde und Bekannte.