Zwei Trinats gewinnen den renommierten Prix Bartholdi

Der Prix Bartholdi macht es sich zur Aufgabe, die internationale Ausrichtung oberrheinischer Studiengänge zu fördern. Dieses Jahr waren gleich zwei Studierende des Studiengangs Internati-onal Business Management unter den Preisträgern: Ukshin Berisha in der Kategorie „Studenti-sche Arbeiten" und Claire Claus in der Kategorie "Meine Auslandserfahrung“.

Einmal im Jahr wird der sog. Prix Bartholdi verliehen. Bewerben können sich hierfür BWL- und VWL- Studierende aus der Oberrheinregion, die ein Praktikum im Ausland gemacht haben sowie neben ihrer Fachausbildung über ausgezeichnete Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen, die für die Metropolregion Oberrhein von besonderer Bedeutung sind, verfügen. Bewertet werden sie von einer trinationalen Jury, die aus renommierten Vertreter*innen der Lehre und der Wirtschaft der Region besteht. Kriterien sind der Grad der Umsetzung der im Vorfeld festgelegten Praktikumsziele, Klarheit und Prägnanz des Textes sowie Offenheit gegenüber dem jeweiligen Land und kulturelle Integration. Der Preis ist insgesamt mit mehreren tausend Euro dotiert.

 

Zwei Preisträger von der DHBW Lörrach

In diesem Jahr belegte Ukshin Berisha, Absolvent des Studienganges International Business Trinational, den ersten und mit 3.000 EUR dotierten Platz in der Kategorie "Studentische Arbeiten". Ausgezeichnet wurde seine Bachelorarbeit in einer Unternehmensberatung in Mannheim.

 

Den Preis in der Kategorie „Meine Auslandserfahrung“ erhielt Claire-Laure Claus, Studentin desselben Studienganges im dritten Semster. Hier musste ein Videoportrait zur Praxiserfahrung eingereicht werden. Die Französin Claus ist duale Studnentin in Zusammenarbeit mit dem Europa Park. In ihrem Video dokumentiert sie, wie wichtig ihre Offenheit gegenüber anderen Sprachen, anderen Kulturen und anderen Menschen für sie und ihren Werdegang ist. Außerdem berichtet sie, wieviel sie aus dem internationalen Umfeld in ihrem trinationalen Studium und mit dem internationalen Publikum im Europa Park zieht.

 

„Ich bin sehr stolz auf die beiden Studierenden aus unserem trinationalen Studiengang“, sagt Studiengangleiter Prof. Dr. Wolfgang Schmid-Grotjohann. „Wir haben in unserem Studiengang viele solcher bemerkenswerter Persönlichkeiten, die schon in jungen Jahren ihre Ziel im Blick haben und mit ausgeprägtem Sinn für Internationalität und Völkerverständigung ans Werk gehen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass sie und auch unser Studiengang nun diese Anerkennung erfahren“.

 

Mehr zum Preis und den Preisträgern der DHBW hier.